Die schnellste Maus von Mexiko! Nein, der schnellste Käfer der Alb. Ein Laufkäfer der besonderen Art, um diesen Kerl zu erwischen, muss es heiß sein, am besten mörderisch heiß! Dieser Käfer verlangt Naturfotografen einiges ab. Ständig in Bewegung rennt der Sandlaufkäfer hin und her und verharrt nur kurzfristig. Wir hätten wissen müssen, auf was wir uns einlassen, uns hatten schon Fotokollegen erzählt, was für ein wilder Kerl da auf der Alb unterwegs ist. Bei der ersten Besichtigung des Sandlaufkäfergebiets auf der Alb sind keine Bilder entstanden, wir konnten nur beobachten, wie an einigen Stellen der Deutsche Sandlaufkäfer durchs Gras gerannt ist.

Deutscher Sandlaufkäfer ( Joachim Raff )

Beim zweiten Versuch hat es dann geklappt, mit Knieschonern und Kamera mit Klappdisplay ausgestattet, konnten wir Speedy auf einem Weg fotografieren. Fotografieren?! Keine Ahnung was der Käfer für Dopingmittel nimmt: Speed hat er. Hält er mal inne, scheint der Sandlaufkäfer jede Erschütterung durch meine Bewegungen zu spüren, um wieder los zu rennen. Seine Augen scheinen auch nicht schlecht zu sein denn bei großen Objektivfrontlinsen war er deutlich scheuer als beim kleinen MTF Objektiv. Wahrscheinlich hat der Käfer auch die Bewegung des Spiegels durch die Objektivfrontlinse wahr genommen, da der Sandlaufkäfer mit der spiegellosen Kamera deutlich einfacher zu fotografieren war.

Deutscher Sandlaufkäfer (Daniela Graf)
Deutscher Sandlaufkäfer von der Seite ( Joachim Raff )

Durch die pralle Sonne musste man auch noch versuchen, beim Fotografieren des Sandlaufkäfers mit dem Körper Schatten über dem Motiv zu machen, da das Licht sonst viel zu hart gewesen wäre. Es war für Wanderer ein toller Anblick, wie ein Fotograf von einem unsichtbaren Motiv auf die Knie gezwungen wird und mit wackelndem Oberkörper versucht sich auf allen Vieren fortzubewegen.

Große Augen und kräftige Zangen sind typisch für den deutschen Sandlaufkäfer ( Joachim Raff )

Naturfotografie ist eine schöne Beschäftigung, an diesem Nachmittag war es harte Arbeit und so mancher Fluch war zu hören, wenn der „Mist“ Käfer wieder mal kurz vor dem perfekten Scharfstellen sich umdrehte oder einen kurzen Hopser in die Luft machte und das Display an der Kamera ein unscharfes Bild anzeigte. Um den vielen Ausschuss und die Hitze zu kompensieren, war auf dem Rückweg ein Eis statt einem Bier fällig.

Daheim am großen Monitor waren die meisten Bilder unscharf, aber zum Glück waren auch noch genügend brauchbare Käferfotos übrig, so dass dieses Motiv endlich mal einen Weg ins Alb Licht Bilder Archiv gefunden hat.

Deutscher Sandlaukäfer (Daniela Graf)
Überbelichtet ( Joachim Raff )

Der Deutsche Sandlaufkäfer (Cylindera germanica) ist nur 8-10mm lang und lebt im Trockenrasen oder Feldrainen. Wichtig für den Laufkäfer sind offene oder halboffene Reviere, wo der Sandlaufkäfer auf die Jagd nach Ameisen gehen kann. Leider wachsen diese Bereiche oft wieder zu und der Sandlaufkäfer verschwindet. In Gebieten, wo auch der Dünensandlaufkäfer vorkommt, dürfen die offenen Flächen nicht zu groß werden, da sich sonst dieser Nahrungskonkurrent ansiedelt und der kleinere Deutsche Sandlaufkäfer zur Beute wird. In Deutschland ist der Deutsche Sandlaufkäfer eine besonders geschützte Art.

Joachim Raff

2 Replies to “Speedy Gonzales”

  1. Die Aufnahmen sind sensationell schön und die Erklärungen sind sehr interessant. Für solche Bilder braucht man viel Erfahrung und handwerkliches Können auf hohem Niveau. Herzlichen Glückwunsch und Respekt für diese Leistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.