Free Solo Klettern auf der Schwäbischen Alb

Mit 12 Klettergebieten und mehr als 70 Kletterfelsen hat die Schwäbische Alb dem Kletterfreund einiges zu bieten.

Neben den Kletterern, die gut ausgerüstet mit Seil und Haken, sich in den Fels begeben, gibt es auch Free Solo Kletterer ( Klettern ohne Seil und ohne doppelten Knoten ) die sich ohne Ausrüstung ins Senkrechte wagen. Diese Risiko Sportart hat auf der Schwäbischen Alb viele Anhänger und darf deshalb bei Alblichtbilder nicht fehlen.

Die gezeigten Aktionen der waghalsigen Wahnsinnigen / Adrenalinjunkies sind nicht zur Nachahmung zu empfehlen. Alblichtbilder distanziert sich von allen abgebildeten Aktionen und weist drauf hin dass keiner der abgebildeten Kletterer zu etwas gezwungen / animiert wurde. Zum Glück musste bei keinem der abgebildeten Kletterern die Bergwacht gerufen werden, auch wenn es zu nicht dokumentierten Stürzen kam.

Bei der Beschäftigung mit dem Free Solo Klettern konnte auch dokumentiert werden, dass sich Kletter nicht an das Kletterverbot an manchen Felsen halten, man muss leider anzweifeln ob diese die eindeutig an der Felswand platzierten Schilder überhaupt lesen konnten – Analphabetismus in Deutschland ist leider verbreitet.

Neben der Kritik an dem Free Solo Klettern auf der Schwäbischen Alb sollen die Bilder natürlich auch die Faszination dieses gefährlichen Sports transportieren – da viele Risikosportarten in der Werbung erfolgreich eingesetzt werden, hofft auch Alblichtbilder, dass diese Bilder spektakulär genug sind um mehr Besucher auf die Seite zu locken.

Allen Kletterern viel Spass an den Felsen der Schwäbischen Alb!

in der senkrechen Wand, ein junger Wanderfalke versucht sich free solo vom Horst zu entfernen. Bei dieser Aktion wurde das Kletterverbot an der Felswand nicht eingehalten!
Zum Schutz des Kletterers wurde sein Gesicht unkenntlich gemacht
eine der spektakulären Routen auf der Alb. Ca. 200 Körperlängen Überhängende Wand ohne Sicherung!
eine Pause an einem sicheren Standplatz um wieder Kräfte zu schöpfen
Blick nach unten, auf den free solo Kletterer, in einer haarigen Passage
von der Körperform eher etwas pummelig, zweigt der Kletter in der Wand sein Können!
auch ein Kletterkünster der sich am Fels versucht, ist allerdings ein Blender – hat noch Bodenhaftung!
Ohne Seil heist auch, abseilen nicht möglich. Der Rückweg ist beim free solo oft genauso Spektakulär wie der Aufstieg
Rissklettern auf nasser Wand, erfodert maximale Konzentration und Überblick!
Zuspät, Umkehren geht nicht! Jetzt heist es sich mit allem festhalten was man hat.
eine der schwierigsen Klettertouren auf der Alb der schware Schlitz! Free Solo vom Älbler „blue bock“ gemeistert
einer der internationalen Stars der free solo Scene „baumfroggy“ wurde auf der Alb leider noch nicht gesichtet

🙂 Joachim Raff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.